Nach Aus­kunft der Deut­schen Bahn AG fin­den der­zeit Gesprä­che zu mög­li­chen Reak­ti­vie­run­gen von still­ge­leg­ten Schie­nen­stre­cken in den Län­dern statt.
Das teilt die Bun­des­re­gie­rung in ihrer Ant­wort (19/26430) auf eine
Klei­ne Anfra­ge der FDP-Frak­ti­on (19/26088) mit. In den Gesprä­chen
wür­den die Vor­schlä­ge der DB Netz AG, wel­che auch die Vor­schlä­ge
des Ver­bands Deut­scher Ver­kehrs­un­ter­neh­men und des Ver­eins
Alli­anz pro Schie­ne berück­sich­ti­gen, mit denen der jewei­li­gen
Län­der abge­gli­chen. Nach Abschluss des Abstim­mungs­pro­zes­ses
sol­len die Ergeb­nis­se ver­öf­fent­licht wer­den, kün­digt die Regie­rung an.