Nostalgie - Alltag der 1950er: Ein Schienenbus in der Provinz

Aktu­ell

Frei­schnitt geht zügig voran

Frei­schnitt geht zügig voran

Die Frei­schnitt­ar­bei­ten auf der Eifel­quer­bahn schrei­ten vor­an Für den Abschnitt Kai­ser­sesch – Lau­bach haben wir ein Foto­al­bum  unter nach­fol­gen­dem Link ange­legt: Bil­der Dar­über hin­aus hat der Kreis­tag Vul­kan­ei­fel in sei­ner gest­ri­gen Sit­zung einstimmig …

mehr lesen
Im Zug mit Fri­day for Future

Im Zug mit Fri­day for Future

Bahn­hö­fe sind ein guter Ort, um einen Zug zu bestei­gen und eine Rei­se zu begin­nen — oder einen Auf­bruch. Am Koblen­zer Haupt­bahn­hof setz­te sich dafür am letz­ten Frei­tag ein beson­de­rer Zug in Bewe­gung — für mehr Kli­ma­schutz und zur Ein­hal­tung des 1,5 Grad Ziels aus dem…

mehr lesen
Bün­dis zeig­te Flagge

Bün­dis zeig­te Flagge

Zusam­men mit etwa 900 Teil­neh­mern von Fri­days for Future und wei­te­ren gesell­schaft­li­chen Grup­pen wie Ver­tre­tern der Ärz­te­schaft oder den Kir­chen zeig­te das Bünd­nis Flag­ge und infor­mier­te auf der Abschluss­kund­ge­bung am Deut­schen Eck über die Blo­cka­de von…

mehr lesen
Reak­ti­vie­rung der Eifel­quer­bahn wird konkreter

Reak­ti­vie­rung der Eifel­quer­bahn wird konkreter

Die voll­stän­di­ge Wie­der­her­stel­lung der Eifel­stre­cke Trier-Köln nach dem Hoch­was­ser wird laut eines vom Land­kreis Vul­kan­ei­fel ver­öf­fent­lich­ten Doku­ments der DB Netz AG noch bis min­des­tens Ende des Jah­res 2024 dau­ern. Zur Ber­gung von Fahr­zeu­gen in Gerol­stein und Über­füh­rung von Bau­ma­te­ri­al ist jetzt die Eifel­quer­bahn in den Focus gerückt. Sie ist und bleibt bis auf wei­te­res die ein­zi­ge Bahn­ver­bin­dung in die Vul­kan­ei­fel. Dazu hat das Bünd­nis in Zusam­men­ar­beit mit dem Ver­ein Eifel­bahn eine Pres­se­mel­dung verfasst.

Mitt­ler­wei­le haben ers­te Arbei­ten zum Frei­schnitt begon­nen und  die Stadt Gerol­stein eine Reso­lu­ti­on zur Reak­ti­vie­rung verfasst.

Die Reso­lu­ti­on im Wort­laut fin­den Sie hier:

mehr lesen

Prag­ma­ti­sche Lösun­gen für die Eifelquerbahn

Mit Schrei­ben vom 18. August 2021 hat die Deut­sche Bahn auf unse­re Anfra­ge zur  Eifel­quer­bahn reagiert. Nach­dem man den Nut­zen einer Reak­ti­vie­rung der Eifel­quer­bahn  beim Ter­min mit Minis­ter­prä­si­den­tin Malu Drey­er in Gerol­stein noch verneinte,…

mehr lesen

Die „Brex“ in der Frank­fur­ter All­ge­mei­ne Zeitung

In einem ganz­sei­ti­gen Arti­kel berich­te­te die F.A.Z. über die Blo­cka­de von mehr  Bahn­ver­kehr, Stre­cken­re­ak­ti­vie­run­gen und Kli­ma­schutz durch die Stadt Ben­dorf,  aber auch im Huns­rück und in der Eifel durch DB Netz. Arti­kel als PDF

mehr lesen

Erfolg­reich mobilisieren

Um unse­rem Anlie­gen Ver­kehrs­wen­de und Kli­ma­schutz mehr Durch­schlags­kraft zu ver­lei­hen und die loka­le Poli­tik zu zwin­gen, Far­be zu beken­nen und sich zur  Kli­ma­wen­de zu posi­tio­nie­ren, wur­den zwei neue regio­na­le Bünd­nis­se in der  Vul­kan­ei­fel und im der Südpfalz…

mehr lesen
Kurz­fris­ti­ge Chan­ce für Eifel­quer­bahn durch Flutkatastrophe

Kurz­fris­ti­ge Chan­ce für Eifel­quer­bahn durch Flutkatastrophe

Nach der Flut­ka­ta­stro­phe wur­de auch die Eifel­stre­cke Köln-Trier so stark in Mit­lei­den­schaft gezo­gen, dass sie nicht vor Dezem­ber 2022 wie­der für Züge befahr­bar sein wird. Als Fol­ge ist der Bahn­hof Gerol­stein mit allen dort ein­ge­schlos­se­nen Fahr­zeu­gen wie auch die Vul­­kan-Eifel­­bahn mit ihrer Werk­statt von der Außen­welt abge­schnit­ten. Aller­dings besteht die Mög­lich­keit, die Fahr­zeu­ge über die Eifel­quer­bahn zu ber­gen und über die­se Stre­cke auch Bau­fahr­zeu­ge ins Kyll­tal zu über­füh­ren. Die Alli­anz pro Schie­ne, Pro Bahn und der Ver­bands Deut­scher Ver­kehrs­un­ter­neh­men unter­stütz­ten den Vor­schlag des Ver­eins Eifel­quer­bahn und unse­res Bünd­nis­ses zur kurz­fris­ti­gen Wie­der­in­be­trieb­nah­me der Stre­cke als Baugleis.

Auch der Zweck­ver­band hat sich angeschlossen.

mehr lesen

SPNV Nord tes­tet Wasserstoffzüge

Schon heu­te sind Züge ein kli­ma­scho­nen­des Ver­kehrs­mit­tel. Über 70 % der Ver­kehrs­leis­tung im Schie­nen­per­so­nen­nah­ver­kehr wird in Deutsch­land elek­trisch und somit lokal emis­si­ons­frei erbracht. Der Aus­stoß schäd­li­cher Treib­haus­ga­se pro Per­so­nen­ki­lo­me­ter liegt bei der Schie­ne um rund 60 % nied­ri­ger als im Indi­vi­du­al­ver­kehr. Trotz­dem ist auch hier noch Luft nach oben aber Dank alter­na­ti­ver Antrie­be gibt es jetzt gute Aus­sich­ten auf ein bes­se­res Klima.

mehr lesen