Nostalgie - Alltag der 1950er: Ein Schienenbus in der Provinz

Aktu­ell

Kurz­fris­ti­ge Chan­ce für Eifel­quer­bahn durch Flutkatastrophe

Kurz­fris­ti­ge Chan­ce für Eifel­quer­bahn durch Flutkatastrophe

Nach der Flut­ka­ta­stro­phe wur­de auch die Eifel­stre­cke Köln-Trier so stark in Mit­lei­den­schaft gezo­gen, dass sie nicht vor Dezem­ber 2022 wie­der für Züge befahr­bar sein wird. Als Fol­ge ist der Bahn­hof Gerol­stein mit allen dort ein­ge­schlos­se­nen Fahr­zeu­gen wie auch die…

mehr lesen
SPNV Nord tes­tet Wasserstoffzüge

SPNV Nord tes­tet Wasserstoffzüge

Schon heu­te sind Züge ein kli­ma­scho­nen­des Ver­kehrs­mit­tel. Über 70 % der Ver­kehrs­leis­tung im Schie­nen­per­so­nen­nah­ver­kehr wird in Deutsch­land elek­trisch und somit lokal emis­si­ons­frei erbracht. Der Aus­stoß schäd­li­cher Treib­haus­ga­se pro Per­so­nen­ki­lo­me­ter liegt bei der Schie­ne um rund 60 % nied­ri­ger als im Indi­vi­du­al­ver­kehr. Trotz­dem ist auch hier noch Luft nach oben aber Dank alter­na­ti­ver Antrie­be gibt es jetzt gute Aus­sich­ten auf ein bes­se­res Klima.

mehr lesen
Bünd­nis for­dert Solidarität

Bünd­nis for­dert Solidarität

Lie­be Freun­de des Bünd­nis für die Ver­kehrs­wen­de RLP,
die Bil­der, die wir seit Don­ners­tag­mor­gen aus der Eifel, dem Groß­raum Trier, den angren­zen­den Bene­­lux-Län­­dern und gro­ßen Tei­len NRW’s zu sehen bekom­men sind unfass­bar und las­sen uns als Betrach­ten­de mit der Unbe­greif­lich­keit der Zer­stö­rungs­ge­walt allei­ne. Mit unse­ren Gedan­ken sind wir nicht nur heu­te bei all den­je­ni­gen, die von der Kata­stro­phe betrof­fen wur­den und dan­ken all den aktu­ell hel­fen­den Hän­den. Die Kata­stro­phe zeigt, wie wich­tig jeg­li­che Maß­nah­men zum Kli­ma­schutz jetzt sind. 

Bit­te hel­fen Sie. 

mehr lesen
Viel Holz aber wenig Verlademöglichkeiten

Viel Holz aber wenig Verlademöglichkeiten

Trotz Mil­lio­nen Fest­me­ter Käfer-und Tro­cken­holz in den Wäl­dern des Wes­ter­wal­des gelingt es nicht,genug Kapa­zi­tä­ten für eine Ver­la­dung auf die schei­ne zu fin­den. Ledig­lich in Rans­bach kam Anfang­Ju­ni eine neue Ver­la­de­sta­ti­on hin­zu. Die Fol­ge ist, das das meis­te Holz…

mehr lesen
Natio­nal­park Huns­rück und die Hunsrückquerbahn

Natio­nal­park Huns­rück und die Hunsrückquerbahn

Auf völ­li­ges Unver­ständ­nis stößt die Tat­sa­che, dass weder die Ver­wal­tung des Natio­nal­parks Huns­rück-Soon­wald noch der Regio­nal­ent­wick­lungs­ver­ein Hoch­wald in ihrer Kri­tik an der feh­len­den Ver­kehrs­an­bin­dung gegen­über dem Land die Reak­ti­vie­rung der Hunsrückquerbahn…

mehr lesen
Kaum ein Bahn­hof ist für Holz­ver­la­dung geeig­net – Bahn und Staat ver­hin­dern Ver­la­dung auf die Schien. Kein Rück­ZUG der Wid­mer Rail im Hunsrück

Kaum ein Bahn­hof ist für Holz­ver­la­dung geeig­net – Bahn und Staat ver­hin­dern Ver­la­dung auf die Schien. Kein Rück­ZUG der Wid­mer Rail im Hunsrück

Ob im Wes­ter­wald, wo eine mög­li­che Ver­la­de­stel­le der Bahn in Lan­gen­hahn für die Ver­la­dung von Holz durch ein pri­va­tes Bahn­un­ter­neh­men vom Staats­un­ter­neh­men blo­ckiert wird oder im Huns­rück, wo die DB Netz AGil­le­gal eine gan­ze Stre­cke für den Güterverkehr…

mehr lesen
Natio­nal­park­bahn erwirbt ein Juwel der regio­na­len Baukunst

Natio­nal­park­bahn erwirbt ein Juwel der regio­na­len Baukunst

Nach dem Bahn­hof in Deu­sel­bach ist es dem Ver­ein IG Natio­nal­park­bahn mit Hil­fe von weit­sich­ti­gen Spon­so­ren­aus der Wirt­schaft gelun­gen, auch den Bahn­hof in Mor­bach-Hin­zer­ath zu kau­fen. Das Gebäu­de ist ein bau­li­ches Juwel­mit Räu­men für Stell­werk, Fahrkartenverkauf,…

mehr lesen
Brex­bach­t­al­bahn hat jetzt eine Betriebsgenehmigung

Brex­bach­t­al­bahn hat jetzt eine Betriebsgenehmigung

Pas­send zum „Jahr der Schie­ne”, zu dem die EU 2021 aus­ge­ru­fen hat, wur­de der Brex­bach­t­al­bahn am 7. Mai 2021 in der Rela­ti­on Höhr-Grenz­hau­sen – Grenzau – Siershahn eine dau­er­haf­te Betriebs­ge­neh­mi­gung erteilt. Seit dem wir regel­mä­ßig ab Rans­bach Stamm­holz verladen,…

mehr lesen